April 12

0 comments

Wo Wildkamera aufhĂ€ngen – 5 Tipps fĂŒr das perfekte Bild!

Dieser Beitrag ist von  Alex

April 12, 2020


Nachdem der Postbote nun endlich die neue Wildkamera ins traute Haus gebracht hat, geht es erst einmal ans Auspacken. Binnen kĂŒrzester Zeit ist man mit der Wildkamera vertraut und möchte nun die ersten Aufnahmen machen. Doch wo soll man nun die Fotofalle aufhĂ€ngen? Um diese Frage zu beantworten sollten Sie sich in erster Linie fragen welche Tiere sie denn fotografieren möchte. Je nach ObjektgrĂ¶ĂŸe und bevorzugtem Lebensraum gibt es verschiedene Anforderungen an die Positionierung. In unserem kleinen Wildkamera Ratgeber möchten wir Ihnen die drei hĂ€ufigsten PlĂ€tze nennen wo das AufhĂ€ngen von Fotofallen am erfolgversprechendsten ist.

​

Wildkamera ĂŒberfĂŒhrt Einbrecher Dank super BildqualitĂ€t!

Die Basics:

Doch bevor wir uns an das beste Wildkamera Versteck herantasten, klÀren wir noch ein paar Basics. Um solide Fotos und Videos vom Objekt der Begierde zu erhalten, sollte Sie einige Grundregeln beachten.


Der Neigungswinkel:

Die Praxis zeigt, dass die besten Bilder mit einem Neigungswinkel von ca. 60° erzielt werden. Daher wird empfohlen, die Wildkamera Position der ObjektgrĂ¶ĂŸe anzupassen. Das bedeutet, die optimale Positionshöhe der Wildkamera steigt mit der GrĂ¶ĂŸe des zu fotografierenden Objektes.

Eine Faustformel kann Ihnen bei der Bestimmung der optimalen Kamera Höhe behilflich sein. Die niedrigste Position sollte 80 cm nicht unterschreiten. Wenn Sie nun die Katze vom Nachbarn erwischen wollen, so addieren Sie die deren ungefÀhre Schulterhöher plus 80 cm.

Der hier errechnete Wert stellt die optimale Wildkamera Höhe dar. Statistisch betrachtet hat die durchschnittliche westeuropÀische Katze eine Schulterhöhe von 33 cm. Somit betrÀgt die perfekte Kamera Höhe in diesem Fall 113 cm.


Die optimale Ausrichtung der Wildkamera:

Wie allgemein bekannt empfiehlt es sich nicht gegen die direkte Sonneneinstrahlung zu fotografieren. Denn Aufnahmen gegen die Sonne bewirken in der Regel eine Überstrahlung des Bildes. Auch Kontrastarmut und Schlierenbildung kann dies oft zur Folge haben. Daher die einfache Regel: Die Fotofalle niemals östlich oder westlich ausrichten.

Wenn Sie alles richtigmachen möchten, so richten Sie ihre Fotofalle nördlich aus. Hier ist die Gefahr am geringsten, dass die Fotoaufnahmen durch eintreffendes Sonnenlicht negativ beeinflusst werden. ZusĂ€tzlich empfehlen wir die Blickrichtung der Kamera manuell zu ĂŒberprĂŒfen. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass keine störenden GegenstĂ€nde wie Pflanzen, Äste, StrĂ€ucher das Sichtfeld der Wildkamera beeinflussen.

So Freunde, nun ist es endlich wieder soweit. Wie schnell doch die

Achten Sie auf bewegliche GegenstĂ€nde im Nahfeldbereich der Wildkamera. Im Wind wippende Äste, StrĂ€ucher und BlĂ€tter fĂŒhren oft zu Fehlauslösungen. Versuchen Sie ebenfalls alle GegenstĂ€nde zu entfernen die im direkten Sonnenlicht zu starken Reflexionen neigen. Auch reflektiertes Sonnenlicht kann zu Fehlauslösungen fĂŒhren.


Wo also nun die Wildkamera aufhÀngen?

Jetzt, da Sie die optimale Position und Ausrichtung fĂŒr die Fotofalle bestimmt haben, geht es an die Suche nach einem geeigneten Anbringungsort. Hier mĂŒssen wir uns den geografischen Gegebenheiten anpassen. Möchten wir z.B. Rotwild an eine Kirrung fotografieren oder eher den WaschbĂ€ren im Schrebergarten?

Trifft letzteres zu so können wir z.B. ein Teleskopstativ als TrĂ€ger fĂŒr unsere Wildkamera wĂ€hlen. Mit Hilfe des Statives sind Sie nun in der Lage, die Höhe der Kamera in einem gewissen Bereich frei zu wĂ€hlen. Mit Hilfe des Wildkamerastatives können Sie die perfekte Aufnahmehöhe einstellen.

Sollte Sie jedoch Aufnahmen von Rotwild jeglicher Art machen, so benötigen Sie eine Befestigungsmöglichkeit im Wald. Hier bietet sich ein passender Baumstamm als Fotofallenhalterung förmlich an. Wir  haben festgestellt, dass sich BĂ€ume mit einem Stammdurchmesser zwischen 20 – 35 cm besonders gut eignen.

Sie fragen sich nun warum? Ganz einfach, denn an diesen BÀumen können Sie mit einfachsten Mitteln ihre Wildkamera befestigen. Die BaumstÀmme sind auf der einen Seite dick genug, sodass Sie beim kleinsten Wind nicht direkt hin und her schwingen. Auf der anderen Seite sind diese aber auch nicht zu dick, sodass Sie Schwierigkeiten bekommen ihre Befestigungen um den Baum zu legen. Was wir nÀmlich nicht wollen, ist direkt in die Natur eingreifen.

Somit ist es aus unserer Sicht nicht zu empfehlen, den Baum auf gute alte Heimwerker-Manier, zu bearbeiten. “Aber wo soll ich die Wildkamera jetzt aufhĂ€ngen oder besser gesagt wie?” Am einfachsten ist dies mit Fotofallen möglich die ĂŒber eine Kabelschloss-Öse verfĂŒgen.


So Freunde, nun ist es endlich wieder soweit. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Meinen letzten ICUserver Wildkamera Test habe ich Ende 2016 erstellt. Das

Read More


Diebstahlschutz Ihrer Wildkamera.

Unser Tipp: Kaufen Sie sich ein VorhĂ€ngeschloss mit langem BĂŒgel. Hier können Sie den Spanngurt mĂŒhelos durchfĂ€deln.

Hier können wir Ihnen guten Gewissens die Dörr SnapShot Mini empfehlen. Die Öse hat in dem Fall zwei Funktionen. In erster Linie natĂŒrlich der Schutz vor Diebstahl. Und in zweiter Linie als Sicherungsnetz fĂŒr unsere Wildkamera. Benötigen Sie allerdings die MMS Wildkamera Variante, so können wir Ihnen die Doerr Snapshot Mobil 5.1 uneingeschrĂ€nkt empfehlen.

Der Wildkamera Test Tipp: Um Ihre Wildkamera so perfekt wie möglich zu tarnen, raten wir von der Verwendung des beiliegenden Montagegurtes ab. Die meisten Wildkameras sind so gut getarnt, dass Sie förmlich unsichtbar werden. Leider trifft das nicht auf den Montagegurt zu. Dieser ist in der Regel Einfarbig. Wir empfehlen daher die Verwendung von handelsĂŒblicher 1mm starker Angelschnur als das Befestigungsmittel der ersten Wahl.

ZusĂ€tzlich zu der Angelschnur raten wir ebenfalls noch dazu, die Wildkamera mit einem Fahrradschloss am Baum gegen Diebstahl zu sichern. Hier reicht ein einfaches Spiralseilschloss in der Regel völlig aus. Wer allerdings viel Wert auf perfekte Tarnung legt der sollte sich einmal das Master Lock Python etwas genauer anschauen. Gegen professionelle Wildkamera Diebe können Sie sich in keinster Weise schĂŒtzen, vor Gelegenheitsdieben schon.


Fazit:

Mit diesem Wissen sollten Sie nun in der Lage sein, einen geeigneten Anbringungsort fĂŒr Ihre Wildkamera ausfindig zu machen. Auch die Frage wo Sie Ihre Wildkamera aufhĂ€ngen sollten, mĂŒsste klar sein. Haben Sie noch weitere interessante Ideen und Tipps wo man Wildkameras aufhĂ€ngen bzw. befestigen kann dann schreiben Sie uns.

Über den Autor:

Egal was die Hersteller alles behaupten, ich habe es getestet! Herzlich willkommen auf meinem Wildkamera Blog. Mein Name ist Alex, Familienvater, Angestellter und leidenschaftlicher Technik-Nerd. Seit nun mehr als 4 Jahren beschĂ€ftige ich mich privat mit Wildkameras. Dieses Wissen und meine gesammelten Erfahrungen möchte ich mit euch teilen. Viel Spaß auf meinem Blog!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Hinterlasse uns gern ein Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mittels * markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Abonniere meinen Newsletter und sichere Dir einen 10% Gutschein auf alle ICUserver Produkte!